Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin

Naja, ich bin schon wieder zu hause. Der letzte Tag vom Kongress war noch ganz lustig, wobei wir fast erst zur letzten Veranstalltung da waren. Irgendwie war die Nacht zuvor vor allem durch SMAs Geburtstag etwas länger geworden. Die Anzahl von Frauen in Berlin, die den Eindruck machen unglaublich viele Drogen genommen zu haben ist gigantisch. Nach der Abschlussveranstaltung des 22C3 waren wir dann noch kurz in der C-Base, das ist sowas wie der Nela in groß. Der “absacker” in der Hotelbar war auch noch sehr lustig, vor allem wegen einer write-only Neuseeländerin, der man alle 5 Minuten das gleilche erzählen konnte und sie es alkoholbedingt sofort wieder vergessen hatte. Danach ging es dann fast wieder zurück in die “real world”.

Am Silvestertag waren wir nett indisch essen, dann noch kurz in der Ständigen Vertretung um endlich mal wieder ordentliches Bier zu bekommen und dann auch noch in den Räumen des CCCB, des Chaos Computer Clubs Berlin.

Silvester in Berlin

Dieses Bild beschreibt den Silvesterabend schon ganz passend. Woher ich das Ding hatte bin ich mir gar nicht mehr so sicher, ich glaube der Barkeeper hatte es uns in die Hand gedrückt. Ansonsten haben wir in der Hostelbar gefeiert, das war sehr unterhaltsam, sehr viele internationale Menschen und auch sonst sehr Lustig. Um 12 gings natürlich raus, aber das Kriegsgebiet Berlin war mir ein wenig zu stressig. Also zurück in die Bar, weiter nett unterhalten und noch ein paar Weizen gekippt (ich hab dem Barkeeper auch erklärt was ein Gehfehler ist, das könnte mein komisches Grinsen erklären). Für Silvester war ich aber noch immer relativ früh im Bett.

Heute ist dann auch nicht mehr viel passiert, wir sind halt mit dem Auto von Berlin ohne größere Zwischenfälle nach hause gefahren und jetzt bin ich wohlbehalten wieder zurück. Langsam muss ich mich mal ums einpacken meiner Sachen kümmern, aber das wird schon. Die letzte Woche in Bonn bricht also an.

Im großen und ganzen muss ich sagen das sich der Congress in jedem Fall gelohnt hat, ich nächstes Jahr nach Möglichkeit wieder dabei bin und auch Berlin immer noch eine schöne Stadt ist (von der ich nicht so viel gesehen habe).

Für alle die ich vergessen habe: Frohes neues!

22C3: Bits and Pieces

Manche Sachen lernt man auch so im vorbeigehen: seit es ein kleines Problem mit COM Objekten in Verbindung mit dem Internet Explorer gab gibt es einen Kill-Bit für eben diese Objekte, d.h. Internet Explorer lädt sie nicht mehr per default, sondern jetzt kommt der interessante Teil benutzt einen undokumentierten Windows API der eine Message Box anzeigt bei der man drei mal auf OK klicken muss um das laden zu bestätigen. Das ist ein API …. was für drogen nehmen die Jungs da?

Sonst habe ich eben noch gelernt wie man tolle Sachen mit diversen Netzwerktools macht um Bugs zu finden. Mal schauen was ich sonst heute noch höre.

22c3: An die Substanz

Irgendwie bin ich müllig. Gestern waren die Vorträge noch ganz lustig, danach lud der LinuxTag e.V. Freunde und Verwandte freier Software zu einem gemütlichen Abend ein, der auch sehr unterhaltsam war. Der Absacker in der Hostelbar dauerte dann aber doch bis kurz nach 5, was schon wieder dafür gesorgt hat das wir heute die ersten Vorträge verpasst haben und quasi erst zur Mittagspause hier waren. Sonst gibts auch nicht so viel zu berichten, abgesehen davon das ich heute gelernt habe wir man für unter 1000 $ ein Radar baut… mal sehen was der Nachmittag bringt.

22C3: Happy Hacking


img_9314

Originally uploaded by Thiesen.

So, nachdem ich die Weihnachtstage mehr oder minder gut überstanden habe, bin ich dann gestern früh nach Berlin zum 22C3 abgehauen.
Das war ein anstrengeder Tag, 7:30 aufstehen, zum Flughafen, Flieger enteisen weil Schnee fiel, dann auf nach Berlin, zur Herberge, falsches Haus, richtiges Haus finden, einchecken, auf zum Congress.
Der Congress ist unglaublich voll, es gibt unglaublich viele tolle Vorträge und ich weiß jetzt auch warum diese erst um 12h anfangen, ich war heute trotzdem ein wenig zu spät.
Was ich so im einzelnen gehört habe ist viel zu viel zum aufschreiben, aber es ist sehr schön hier und verspricht auf jeden Fall ein guter Congress zu werden.
Vielleicht kann ich ja noch mehr Details später posten. Neben heise.de hat auch der Spiegel einen Artikel über den Congress.