MSH: Microsoft’s Sucking Helper?

Eine von den vielen Sachen die Windows etwas unbenutzbar machen ist das Fehlen einer ordentlichen Shell in der default Installation (und eines Editors, und eines Compilers, und eines Browsers, und einer dezentralen Konfiguration von Diensten). Microsoft versucht diese Lücke mit Monad aka MSH zu schließen, was anscheinend ganz gut aussieht. Wie in diesem Artikel ausführlich beschrieben, scheint das Rezept von Microsoft relativ einfach zu sein: ein bissel Perl, ein wenig SQL und ein Objekt Orientiertes Interface machen eine Microsoft Shell. Aber entgegen aller Erwartungen scheint MS es diesmal recht gut hinzubekommen: Reguläre Ausdrücke, Anonyme Funktionen, Unified Zugriff auf Dateisystem und Registrierung, ein -whatif Schalter der nur zeigt was passieren würde sehen schon sehr vielversprechend aus. Besonders beeindruckend ist


msh> $x = [xml]"<zoo><animal kind='monkey'><name>Albert</name></animal></zoo>"

msh> $x.zoo.animal
kind name
---- ----
monkey Albert

XML Zugriff. Sehr simpel, man scheint mit dieser Shell auf jeden Fall tolle Sachen machen zu können. Dummerweise wird MSH nicht rechtzeitig zu Windows Vista fertig, was dann wohl heißt das erst MS Windows 2010 mit einer sinnvollen Shell ausgeliefert wird. Naja, man kann ja nicht alles haben … aber ein Editor wäre schon noch nett.