WJT Tag 0: Oh my gowd

Naja, so richtig sicher bei der Nummerierung bin ich nicht, den gestern war Begrüßungsgottesdienst, heute ist Eröffnungsgottesdienst, wann das ganze nun so richtig beginnt weiß man halt nicht. Trotz langsam beginnenden Arbeitsleben und endendem Bachelorstress (ich gebe heute ab) wollte ich mir doch das Christen Woodstock nicht entgehen lassen.
Die erste Veranstaltung gestern Abend im Bonner Hofgarten lässt allerdings einige Fragen offen:

  • Warum zum Henker regnet es in Strömen? Ist Gott gegen Weltjugendtage? Bei manchen der anwesenden Gestalten würde ich es sogar verstehen.
  • Warum stellt man einen Bayrischen Apre-Ski Anheizer als Moderator ein (nein, nicht den Papst)? Man kann ja auf modern machen ohne gleich auf jegliches Niveau verzichten zu müssen
  • Warum benutzt man dann aber für eine Jugendveranstaltung irgendwelche Chöre die selbst meine Oma irgendwann gelangweilt hätten und lässt die alles zwei Mal singen? Naja, nicht alles, aber wenn für die Jugend dann doch ein wenig moderner
  • Warum machen die das Feuerwerk hinter Bäumen, die da nicht erst seit gestern stehen?
  • Warum hat man während des Feuerwerks einen Trompeter angagiert der normalerweise für Kegelclubs in Bierzelten den Anheizer macht? Niveau!
  • Warum sind so viele Bayern da? Naja, das weiß ich selber

Naja, ich hoffe mal das ich es zu dem Eröffnungsgottesdienst schaffe, noch an so ein Liederbuch komme und das ganze dann heute ein bisschen … besser .. wird.

5 thoughts on “WJT Tag 0: Oh my gowd

  1. Viel schlimmer ist, dass in Bonn das total Chaos ausbricht. Für jemanden, der ebenfalls im Bachelorstress ist, ist es extremst nervig, wenn er nach einem anstrengenden Tag nicht mehr nach Hause kommt, weil scheinbar die halbe Welt die selbe Bahn wie er nutzen will.

    Da das Taxi zu teuer war, musste ich eine halbe Stunde darauf warten, in einem völlig überfüllten Bus nach Hause fahren zu können.

    Aber es ist halt immer so, eine Party bei der man mitfeiert ist weit weniger stressig als eine Party, bei der man nur zu schaut *g*

    Like

  2. Nun denn, selbstredend muss der Vater den Weltjugendtag kommentieren:

    1. Bitte vergleiche den Weltjugendtag nicht mit Woodstock, denn Woodstock war ein Happening aus einer ganz anderen Welt. Es war vielleicht nicht die Geburtsstunde aller alternativen Bewegungen, mindestens aber ihr wichtigstes und kraftvollstes Aufbruchsignal.
    Lange Haare, bunte Klamotten, wallende Gewänder, Blumenschmuck, Räucherstäbchen, Haschisch, LSD, Marihuana und freie Sexualität als Ausdruck von einem neuen Lebensgefühl.
    Lieder wie “California Dreamin’“, “Let The Sunshine In” und „Aquarius“ dokumentieren dies eindrucksvoll.
    Die Parolen, die in jener Zeit geprägt wurden lauteten: “Trau keinem über Dreißig”, “Wir sind die, vor denen uns unsere Eltern gewarnt haben”, “High sein, frei sein” und viele andere.
    2. Die Weltjugend beschränkt sich nicht nur auf römisch-katholische Jugendliche.
    3. Zu Deinen Fragen:
    • Stichwort „Regen“: Möglicherweise ist Gott nicht römisch-katholisch.
    • Der Rest beantwortet aus 1.: Der Weltjugendtag ist halt nicht „Woodstock“!

    Trotzdem viel Spass in der Begegnung und im Austausch mit Jugendlichen aus dieser Welt, die wenigstens ein paar Dinge mit Dir gemeinsam haben: Die Religion, die gesellschaftliche Freiheit und die finanziellen Möglichkeiten an dem Weltjugendtag teilnehmen zu können.

    Herzlichst Vati

    Like

  3. Es war vielleicht nicht die Geburtsstunde aller alternativen Bewegungen, mindestens aber ihr wichtigstes und kraftvollstes Aufbruchsignal.
    Lange Haare, bunte Klamotten, wallende Gewänder, Blumenschmuck, Räucherstäbchen, Haschisch, LSD, Marihuana und freie Sexualität als Ausdruck von einem neuen Lebensgefühl.
    Lieder wie “California Dreamin’”, “Let The Sunshine In” und “Aquarius” dokumentieren dies eindrucksvoll.

    Und wo ist da jetzt der Unterschied? Alternativ kommt ja immer auf die Mehrheit der Gesellschaft an, daher ist das ganze auch doch auch quasi alternativ.😉

    2. Habe ich nie behauptet … siehe Christen Woodstock, also sinds schon mal christliche Jugendliche ….😉

    Like

  4. ….muss doch noch was sagen: unterschiede sind nach meinem verständnis nur dann unterschiede, wenn sie einen unterschied “machen”, nun schauen wir mal am ende dieser tage, was denn möglicherweise einen unterschied “macht”…voller hoffnung und mit john lennon “All You Need Is Love” and “Why Don’t We Do It In The Road” and “Give Peace A Chance” and “Revolution”………..
    mit friedlichem Gruß
    Vater

    Like

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s