Ich habs doch gewusst…

…das ich besonders Reif für mein Alter bin…


You Are 26 Years Old


26


Under 12: You are a kid at heart. You still have an optimistic life view – and you look at the world with awe.

13-19: You are a teenager at heart. You question authority and are still trying to find your place in this world.

20-29: You are a twentysomething at heart. You feel excited about what’s to come… love, work, and new experiences.

30-39: You are a thirtysomething at heart. You’ve had a taste of success and true love, but you want more!

40+: You are a mature adult. You’ve been through most of the ups and downs of life already. Now you get to sit back and relax.

Keine Ahnung wie das Ding darauf kommt das ich 26 bin… aber die Beschreibung Twenty Something passt ja wenigstens.

Just another week

Das Wochenende war mal wieder einigermaßen unspektakulär:
Am Freitag war ich erst mit meine Kollegen weg, weil wir Abschied gefeiert haben und das ganze daher auf Firmenkosten ging. Danach war ich auf so einem Tsunami Relief Sammel Ding in der LSHTM und dann noch in einem Club, der allerdings unglaublich teuer war was sich negativ auf meine Aufenthaltsdauer ausgewirkt hat.
Meine Mitbewohnerin hat einen neuen Lover und hat sich am Wochenende mal spontan nach Italien aufgemacht, um ihren Geburtstag zu feiern. Das stört mich relativ wenig, weil so habe ich den Platz für mich und auch ein wenig meine Ruhe.
Den Rest des Wochenendes habe ich mit Dan Brown, seinem “Deception Point” und seinem “Digital Fortress” verbracht. Der Stil gefällt mir und ist auch sehr unterhaltsam… ein wenig wie Crichton ohne die Dinosaurier ;-). Zumindest macht es einen gut recherchierten Eindruck.

London.pm Emergency Social/Australia Day

Ein Bild des Pubs

Manchmal sollte man die Massen der Emails die man bekommt auch lesen. Zumindest hatte ich gestern das Emergency Social der London.pm beinahe verpasst, das zu Ehren von Jesse ‘obra’ Vincent (Mr. RT) in einem Pub namens The Pillars of Hercules in Soho abgehalten wurde. Gott sei dank hat mich Nic dran erinnert und nach einer kurzen Stipvisite zu hause habe ich dann einen lustigen Abend in kleinem Kreis in eben diesem Pub verbracht. Obwohl ich schon kurz nach 11 Aufgebrochen bin (gibt ja dann eh nix mehr zu trinken 😉 ), bin ich trotzdem ziemlich müde heute. Das Englische Bier bekommt mir irgendwie nicht.
Gestern war außerdem Australia Day, was eigentlich außer den Australiern keinen interessiert, aber von denen scheint auch eine nicht triviale Anzahl hier in London rumzulaufen. Selbst der Pub in dem wir gestern waren war mit australischen Fahnen geschmückt und es gab live Musik, was meinen immer noch großen Schwierigkeiten mit dem Londoner Accent nicht gerade hilfreich gegenüberstand. Auf der Straße liefen auch ganz viele Leute mit Australischen Flaggen auf der Wange herum. Sehr komisch, die spinnen die Australier.

Zwischenzeitlich

Hab ich gestern in einem Antiquariat gesehen und sehr lange gelacht :-). Wobei die Leute die das 1950 gekauft haben wahrscheinlich wirklich Angst hatten. Naja, so ändert sich halt die Zeiten. Wer sich einen Überblick vom Inhalt machen möchte kann sich die Online Version anschauen, ich nehme mal stark an das das Copyright abgelaufen ist.
Viel mehr gibt’s auch nicht, ich habe heute Autopackage zum ersten mal gesehen, ein genialer Ansatz und sieht auch gut aus.
Der Rest meines Lebens besteht im Moment nur aus Arbeit…..

Verwirrungen

Manche Sachen hier sind schon verwirrend (das ist das wohl der Kulturschock). Gestern hatte ich dann mal endlich meinen Termin mit Michael, meinem Landlord, wo wir eigentlich den Papierkram regeln wollten. Allerdings schneite dieser dann nur kurz rein, erzählte mir das ihm das ja im großen und ganzen egal ist und er eigentlich nur 130 Pfund die Woche aus dem Raum raus kriegen will, egal wie viele da wohnen und dann sind wir mit Handschlag verblieben und das wars dann. Sehr strange, ich glaube sowas gäbe es in deutschland nicht.
Viel mehr ist adnn gestern auch nicht passiert. Ich habe (mangels Lektüre, ich muss mal fragen ob ich mir nicht ein paar Bücher aus der Firma leihen darf) etwas fern gesehen, es gibt irgendwie 25 BBC Kanäle von denen wir genau einen gut empfangen (in England gibts übrigens auch sowas wie ne GEZ, wobei hier kostet das wohl richtig viel, um die 10 Pfund im Monat). Da gabs dann eine Quizshow wo die einfach mal so schnell Fragen gestellt haben das ich überhaupt nichts verstanden habe und danach ne Doku wo so ein komischer Engländer bei irgendwelchen Ureinwohnern Drogen genommen hat…. alles sehr suspekt. Dann bin ich das erste mal seit X Jahren um 10 ins Bett gegangen, ist aber auch ganz gut gewesen. Immerhin bin ich dann heute nicht so müde. Mein Magen ist auch wieder gut. Eine richtige Aufgabe habe ich auch, wobei ich heute noch ein paar Details klären muss und dann muss ich noch rausfinden was ich überhaupt alles erzählen darf…. ein NDA habe ich aber eigentlich nicht unterschrieben… genau genommen habe ich in diesem Land noch gar nichts unterschrieben…. alles sehr komisch.
Was ich auch heute rausgefunden habe ist das Shakespeare’s Globe natürlich keine Saison hat während ich hier bin. Mist!

Har har

Für ein Studium an der FH muss man schon einen großen Sinn für Humor haben.
Mein neuer Studenplan hat direkt ein paar tolle Knaller drin.
Zum ersten gibt es Freitag und Samstag pflichveranstaltung für sogenannte Softskills, wie Kommunikationstraining…. das ist so lächerlich, weil es die nämlich nur gibt weil die Akreditierer das gesagt haben. Anstelle das man mal endlich was sinnvolles macht. Die Wahlpflichtveranstaltungen sind auch sehr interessant (vor allem ein Teil der Professoren). Das wir dann auch noch ein Seminar zu unserem Bachelor haben ist auch genial…. für alle die bis jetzt immer noch keine Arbeiten verfassen können bzw. wenn man dann ja eh schon am schreiben ist damit man alles noch mal über den haufen werfen kann. Und das es dazu dann auch ausnahmsweise mal eine Rechtveranstaltung gibt ist auch genial. Die FH schafft es sogar, selbst wenn man nicht in einem der Business Schwerpunkte ist, Informatiker auszubilden die ihr Basic Handwerkszeug nicht drauf haben. Herzlichen Glückwunsch!

Endlich…

…ein paar Fotos. Hier eine Fotoserie von meinem Haus, bzw. meinem Zimmer. Außerdem noch ein paar Impressionen von meinem Weg zur Arbeit. Ich verspreche auch es werden noch mehr.
Fotos

Das Wochenende war ziemlich im Eimer, weil ich mir am Freitag den Magen dermaßen verzogen habe (nein, kein Alkohol, so viel kann man in einem Land wo die Pubs um 11 Uhr zu machen gar nicht trinken) das ich quasi Samstag und Sonntag flach lag. Dafür habe ich viel gelesen und still gelitten. Jetzt gehts wieder einigermaßen, aber es zwickt schon noch ein wenig. Hoffe das geht schnell wieder weg, habe keine Lust richtig krank zu werden.