Spring forward, fall back

Unseren Pokerabend am Sonntag mussten wir leider absagen, dar Veljo einen Todesfall in der Familie zu beklagen hat und sich wohl auch auf den Weg nach hause machen wird. Sehr bedauerlich. Morgen stehen also die Wahlen in den USA an und mir ist eigentlich egal wer gewinnt solange er nicht Bush heißt. Aber mal sehen ob uns das wirklich weiter bringt. Für den unwahrscheinlichen Fall das der Sieger der morgigen Wahl auch der Präsident wird wünsche ich dann aber den Amerikanern glück, schließlich können sie dann nicht mehr behauptet das sie ihn nicht gewählt haben.
Heute war BioInf mal nicht so schlimm, da Frau Kant nicht unterichtet hat sondern uns im Lab hat arbeiten lassen. Abgesehen davon das ihre Fragen total unverständlich waren (auch für die “natives”) hab ich sogar ein wenig gelernt. Jetzt muss ich nur noch rausfinden wie ich das mache was ich für das dittte Assignment brauche. Falls jemand also unglaubliches wissen über “Gene Recognition”, die komischen Sequenzen vor der Startsequenz (deren Namen ich vergessen habe) und das ganze überhaupt hat würde ich mich über Nachhilfe freuen🙂. Ansonsten muss ich es wohl selber rausfinden. Abgesehen davon muss ich die gute auch nur noch 3 mal in voller Länge ertragen da nächste Woche das Midterm ist und dann nur noch 3 mal bis zum Ende des Semesters.
Gott sei Dank stellt Nordamerika auch auf DST um, daher muss ich mich jetzt nicht mal umstellen. Lustige Anekdote am Rande: was macht man wenn man keine Ahnung von solchen Umstellungen hat und die Uhr draußen vor der Tür plötzlich anders geht als die eigene…. Naja, man macht das es wieder passt. Allerdings, nachdem sich mein Rechner doch sehr stark dagegen gewehrt hat, bin ich dann doch mal dazu gekommen das mein Rechner der war der richtig ging und die Uhr draußen nicht umgestellt war. (Eigentlich ist das ja alles Ralfs Schuld, aber das will ich ja nicht sagen). Also hab ich einen großen Teil des Sonntags noch mit alter Zeit verbracht. Die Überschrift kann man benutzen damit man es endlich mal hinbekommt das zu merken, wegen der Doppelbedeutung der Wörter “spring” und “fall”.
Was ich übrigens auch noch erwähnen wollte ist das die Anzeige für die Times steht, 10 Tage ist die Aktion gelaufen, über 10.000 Namen wurden eingetragen und dafür $250.000 an Spenden gesammelt. Mein Name ist einer davon, also alle brav die Times kaufen, so oft wird der darin nicht erwähnt werden. 39% der Spenden sind übrigens nicht aus den USA und davon ist dann Deutschland führend. Sehr gut…Freiheit!
Und wo wir gerade beim Thema sind… die Azureus Leute machen was komisches, die haben eine Firma aufgemacht namens Aelitis und verkaufen anscheinend Lizenzen für den Azureus Core, also quasi entweder GPL oder ihr gebt uns Geld und bekommt eine andere Lizenz. Sehr komische Sache… das ist zum einen nicht im Sinne des Erfinders, zum zweiten bin ich das von freien Projekten nicht wirklich gewöhnt und zum letzten pervertiert das die GPL als ein Druckmittel. Oder hab ich irgendwas total falsch verstanden? Trolltech macht zwar auch sowas ähnliches, aber das war schon eine Firma und hat dann Qt frei gegeben. Und wie die MySQL Leute ihr Geld verdienen hab ich noch nie verstanden. Software zu verkaufen ist sowieso ein ganz komisches Konzept.

2 thoughts on “Spring forward, fall back

  1. Hi Marcus,

    ich denke du hast die GPL nicht ganz verstanden, wenn ich das mal so unterstellen darf.
    “When we speak of free software, we are referring to freedom, not
    price.” Ich plane zum Beispiel CertMK (webbasiertes Zertifikatsmanagement) zwar unter der GPL freizugeben,
    aber wer gerne Erweiterungen haben möchte (Anbindung an ADS oder so nen Schweinkram), der kann mich dafür bezahlen.
    Wenn er selber in der Lage ist meinen PHP-Code zu verstehen und zu erweitern, darf er das natürlich auch.
    Desweiteren ist mit Service und Support rund um die Software auch Geld zu machen.
    MySQL und andere verwenden auch noch Dual-Lizenz Modelle um auch pro Kopie Geld zu generieren, um dann rechtlich besser
    dazustehen. Also freie Software bedeutet nicht gleichzeitig, das man da nicht Geld mit verdienen kann oder darf.

    gruss

    Like

  2. Naja, das mit dem “Free as in Freedom, not in Beer” ist mir schon klar.
    Allerdings ist der “virale Effekt” der GPL ja auch wichtig, also das jedes Programm das auf GPL Code aufbaut auch mit Sourcen veröffentlicht wird.
    Wenn man das allerding wegnimmt um diesen Effekt quasi zum generieren von Geld benutzt, ist das wie ich schon gesagt habe nicht im sinne des Erfinders.

    Like

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s