THE Internet

Wenn die anderen Tage schon nicht besonders aufregend waren, dieser ist der absolute Tiefpunkt an Aktivität, weil wir haben Internet. Daher hab ich die meiste Zeit im Internet verbracht und mich auf den neuesten Stand in vielerlei Hinsicht gebracht.
Das einzige was heute passiert ist, ist das ich von einer Band geweckt wurde. Es ist immer noch scheiße warm hier (21° um kurz vor Zwölf und in meinem Zimmer sind bestimmt noch mal 10° mehr), daher habe ich das Fenster immer noch auf und die Band hatte sich zwar in einer Seitengasse aufgestellt aber für das Schlagzeug in mein Zimmer hat es immer noch gereicht.
Dafür kann ich aber noch weitere Trivia berichten. Unser 6. room mate ist aufgetaucht ? allerdings nur zum Ausziehen. Anscheinend muss er, aus welchen Gründen auch immer, das Tartu College verlassen. Da er dies bis zum 16. diesen Monats machen muss bekommen wir danach bestimmt einen Neuen. Der Kerl ist allerdings eh nicht so kommunikativ, daher ist das erstmal kein Verlust.
Eine Kombination die man in diesen Tagen am häufigsten hier in dieser Stadt sieht ist Vater, Mutter und Tochter. Die Kanadier neigen anscheinend dazu ihre “kleinen” Töchterchen bei ihrem ersten Ausflug in die Große weite Welt zu begleiten, d.h. sie werden bei der Universität abgeliefert. Die Frosh Rituale hier sind auch sehr komisch, zumindest sieht man viele dieser Frischlinge in komischen T-Shirts rumlaufen. Was die allerdings dabei genau machen ist mir bis jetzt verborgen geblieben.
Ein Aufzug ist kaputt. Das Tartu hat drei Aufzüge, die alle ihre besten Tage schon hinter sich haben. Allerdings geht jetzt einer gar nicht mehr, was die Wartezeit schon exponentiell in die Höhe treibt. Ich verbringe hier sowieso viel zu viel Zeit damit auf Aufzüge zu warten. Zu Fuß in den 18ten laufe ich aber bestimmt nicht.
Ich kann übrigens noch ein paar Namen nachreichen: Die Neufundländerin heißt Jaqulin, den Job beim Globe & Mail hat sie sicher wenn sich nicht noch jemand intern bewirbt. Die Schwedin, die keine ist, heißt Nanomi, wobei man das bestimmt anders schreibt. Wer letztens auch plötzlich vor mir Stand ist die Französin die letztes Jahr hier gewohnt hat und schon irgendwie 2 Jahre illegal in Kanada war. Die hat sich, wie letztes Jahr angekündigt, tatsächlich wieder in ihre Heimat aufgemacht und wohnt jetzt in Paris. Jetzt ist sie für 2 Wochen in Urlaub zurück nach Toronto gekommen. Irgendwie trifft man hier ständig Menschen die man schon mal gesehen hat und das obwohl hier so viele Leute Leben.
Toll, ich habs nicht nur geschafft einen “Conflict” zu schaffen, sondern die beider Kurse sind auch noch an unterschiedlichen Orten, weil die YorkU zwei unterschiedliche Kampi hat (was ist der Plural von Kampus?). Großes Problem. Ich hab jetzt erstmal eine Email an die nette Dame von der International Students Betreuung der YorkU geschrieben, vielleicht lösen sich dann meine Probleme ja von alleine.
Ralf sagt wir haben Mäuse, er sitzt nämlich in der Küche weil er in seinem Zimmer keinen Empfang hat. Im 18ten! Ich hab letztes Jahr auch welche gesehen, aber da hab ich im 3ten gewohnt, das war noch etwas logischer. Naja, solange sie nicht in meinem Zimmer wohnen ist mir das egal.

4 thoughts on “THE Internet

  1. Soweit ich mich an meine Lateinkurse noch richtig erinnere ist der
    Plural von Campus tatsächlich Campi. Allerdings wohl beides mit “c”
    geschrieben. Allerdings kann es auch sein, dass es im Deutschen Kampus
    heißt (sieht aber schon so aus wie Kamps); echte Universitäten werden
    aber dann eh noch 50 Jahre an der alten lateinischen Schreibweise
    festhalten.
    Übrigens haben wir hier in der Firma in Münster angeblich auch Mäuse;
    zumindest haben wir schon Mausefallen aufgestellt. Allerdings ist das
    Labor, in dem ich hier arbeite, auch im Erdgeschoß….

    Like

  2. *SCNR*

    Ja Mensch Thiesen, jetzt hab ich Dein Blog auch entdeckt und gesehen, dass meins da auch gelinkt ist, hab Deins natuerlich gleich auch aufgenommen. Ollig und Du habt allerdings ein wenig mehr Elan was das Schreiben von Eintraegen angeht. Johannes und ich kommen da ja nicht so aus dem Quark.

    Maeuse? Hatten wir doch letztes Jahr schon zuhauf. Denen wird wohl egal sein, in welchem Stockwerk sie wohnen, kriegen die doch eh nicht mit. Und wenn sie es schaffen, vom EG ins 1. Stockwerk zu kommen, schaffen sie auch die restlichen.

    Ueber Eure “Hitze” kann ich hier natuerlich nur muede laecheln. Hier sind nachts konstant 25 Grad bei Luftfeuchtigkeit wie im Tropenhaus. Asiatische Tastaturen koennen mich inzwischen auch nicht mehr schocken🙂

    Jungs, haut rein, gruess den Ralf von mir, falls ich nicht auch noch was in sein Blog schreibe.

    Like

  3. Hier ist uebrigens schon der 8.9.2004 (12:04 mittags) und ich bin schoen im Buero waehrend ihr wahrscheinlich mal wieder einen im Tonic draufmacht…

    Like

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s