Toronto Argonauts vs. Calgary Stampeders

Ich als Toronto Argonauts Fan

Ich verstehe dieses Spiel einfach nicht. Ralf hat sich zwar die gr├Â├čte M├╝he gegeben das mir zu erkl├Ąren, aber wenn man bei einem Spiel, das l├Ąngs gespielt wird, an einem der Enden sitzt, dann ist das ganze nicht so leicht zu verfolgen. Au├čerdem k├Ânnten die auch mit einem Orangen Ball spielen, dann sieht man wenigstens was. So habe ich au├čer den Touchdowns, die hier mit Feurerwerk gefeirt werden, nicht viel von dem Spiel gehabt. Ich wei├č jetzt das man um Yards spielt und mehrere Versuche hat und so, aber wie gesagt, irgendwie ist das zu komplex f├╝r mich. Auf jeden Fall haben wir tolle Sachen bekommen weil Ralf ja so ein Special ausgegraben hat. Daher laufe ich jetzt immer wie oben rum. Und wir haben gewonnen, was aber kein Wunder ist, da Calgary wohl das schlechteste Team im Moment ist (die Natalie ist ja grad da und hatte mir das auch schon vorher erz├Ąhlt, daher war das keine ├ťberaschung). Der Skydome machte einen relativ leeren Eindruck, obwohl 22.000 Leute da waren. Aber der Skydome ist auch riesig. Im gro├čen und ganzen war das beste an dem Spiel wohl der Anblick der Cheerleader ;-).
Das war dann aber auch schon genug action f├╝r heute. Uni haben wir daf├╝r ausfallen lassen, bzw. die sp├Ąte Vorlesung heute, weil wir es sonst nicht geschafft h├Ątten. Daf├╝r hab ich mich aber heute mal endlich zu dem Eiffel kram gezwungen. Fertig ists zwar noch nicht, aber es wird.
Morgen schau ich dann mal das ich zu der Lightning Talk Session der Toronto.pm komme. Das sind die Toronto Perl Leute und ich bin ja mal gespannt wie die so sind. Komisch das ich mein erstes pm treffen an dem ich Teilnehme in Kanada habe, aber in Bonn gibt es ja keine.

Ohne Worte

Liebes Tagebuch, heute war mal wieder ein stink normaler Tag (das wollte ich schon die ganze Zeit mal machen, seitdem die Leute angefangen haben das mein Tagebuch zu nennen. Unter nem Tagebuch verstehe ich ganz was anderes, der offizielle Begriff hierf├╝r ist Weblog und da kann und darf man nicht nur alles lesen sondern man darf auch seine Kommentare dazu abgeben, das ist sogar erw├╝nscht. Also, wie man sieht, ich bevorzuge weblog.)
Von heute gibt es eigentlich keine Sachen zu erz├Ąhlen, abgesehen davon das wir den UHIP Kram erledigt haben und einkaufen waren. Das UHIP ging nach etwas suchen ziemlich schnell, man muss nur was auf├╝llen, der Rest erledigt sich dann von selber. Wenn ich keine Strafe zahlen muss (der hat mein Einreisedatum aus meinem Pass abgeschrieben ­čśŽ ) komm ich noch billig weg, weil ich nur f├╝r die 4 Monate eingeschrieben bin. Somit habe ich jetzt auch eine Krankenversicherung.
Einkaufen war mal wieder normale 70 $, wobei ich den Eindruck habe das wir unglaublich viel zu essen gekauft haben.
Madis’ Rom├Ąnin ist gerade gekommen, um 1:30…. sehr komisch, dabei bin ich mir mitlerweile sicher das die nix miteinander haben (zumindest sitzen sie jetzt in der K├╝che). Gestern war die auch zum kochen hier. Wie gesagt, komisches V├Âlkchen.
Morgen gehts zum Football, da bin ich ja mal gespannt (und mache auch Fotos).

DCOP.pm grrrrr

Ok, I'm in a really bad mood right now.
What I wanted to do:
Get a list of all X apps (executable names, window tiles, somthing like that) running on my current virtual desktop.
What I did:
First fatal error was that I figured my Window Manager might now. KWin :-(. So I thought ask him, using DCOP.
I needed about an hour to find out that:
1. DCOP.pm is nearly nowhere linked
2. Debian has source only packages (aka kdebinding)
3. DCOP.pm just lifes in KDE CVS and in this packages, nowhere else.
Then I started to hack and….
Maybe I'm too stupid, maybe today is not the day to Google, I don't know. But I couln't find any usefull DCOP examples which where longer than 5 lines and didn't open a window in Konqueror. KWin apperently has no DCOP function for giveMeWindowList and there is no easy (or google findable) way to call the task manager applet, though it knows, cause it show them.

So I'm out of this… hating my desktop environment.

London ich komme!

Also, ich habe gestern dann mal angefangen mich wieder ein wenig um London zu k├╝mmern. Es ist zwar noch nicht ganz Oktober, aber ich dr├╝cke mich immer noch um die Eiffel Aufgaben. Also hab ich meinem Kontakt bei Fotango und der FH in Form von Herrn Leischner noch mal ne Email geschrieben. Das die FH l├Ąnger braucht war ja schon immer klar, aber die Antwort von Fotango hab ich schon bekommen. Sieht so aus als wenn ich etwas Unterst├╝tzung (500 Pfund/Monat) von Fotango bekomme, plus Hilfe bei der Wohnungssuche und ein Projekt von Nicholas Clark, der Perl 5 Maintainer ­čÖé ­čÖé :-). Was will man mehr (das wird so toll).
Also, ich werde vom 17. Januar 2005 bis zum 25. M├Ąrz 2005 bei Fotango in London Praktikum machen. Damit ich meinen schei├č Tag heute doch noch etwas ausgeglichen habe hab ich mir dann mal nen Flug gebucht :-). Also, ich Fliege am Mittwoch, 12. Januar 2005 um 18:20 nach London und bin am Samstag, 26. M├Ąrz 2005 um 10:20 wieder da. Hat auch nur 52 ┬Ç bei Germanwings gekostet. So l├Ąsst man es sich gut gehen. Jetzt nur noch Papierkram f├╝r FH und Unterkunft, dann steht das auch alles.

Fr├╝hst├╝ck

Ich hab heute morgen ein ganz gro├čes Kanadisches Fr├╝hst├╝ck gehabt, mit Bacon, Scrambled Eggs, Pancakes und Beans. War sehr gut. Au├čerdem hab ich zum ersten mal Kaffee seit dem International Orientation Ding gehabt. Das war auch sehr gut. Wir hatten uns wie gesagt mit Tanja zum Fr├╝hst├╝ck verabredet. Ist schon komisch das wir uns bis April n├Ąchstes Jahr nicht mehr sehen, obwohl wir das gleiche Studieren. So kann man sich halt aus dem Weg gehen. Somit haben wir uns diesese Jahr ja auch nur 2 mal gesehen, weil sie direkt um die Jahreswende diesen Jahres hierhin geflogen ist. Ich will allerdings auch mal ne Rundreise durch S├╝damerika machen. Aber wie Tanja schon festgestellt hat, wenn man viel reist, dann lernt man lauter Leute kennen die viel reisen und bekommt viel mehr Lust auf reisen :-). War aber ein gelungener Start in den Tag, wobei ich eindeutig zu viel gegessen habe.
Der nicht so gelungene Teil des Tages war dann mal wieder Bioinformatics. Diese Frau ist so unertr├Ąglich! Nach ner Stunde Wiederholung hat sie dann pl├Âtzlich und ohne Vorwarnung bzw. Erkl├Ąrung zur Graphentheorie hin gewechselt und hat dann noch mal 1┼ô Stunden lang ├╝ber das gelabert, bis sie dann am Ende mal erw├Ąhnt hat das das was mit Alignment und so zu tun hat. Sehr schwer zu ertragen. N├Ąchste Woche will sie dann ┬ävielleicht┬ô sowas wie ein ┬äQuiz┬ô machen, das scheint bei ihr sowas wie ein m├╝ndliches Midterm zu sein.. sehr komisch, das vielleicht gef├Ąllt mir gar nicht und das hei├čt ich muss lernen, was mir ja auch maximal missf├Ąllt. Das ganze hat sich schon etwas negativ auf meine Laune ausgewirkt.
Dann hab ich mich auf den Weg nach Hause gemacht und mir gedacht das ich doch ein wenig in dem ┬äInmates┬ô lesen k├Ânnte. Da stolpere ich dann im Vorwort in dem Kontext, dass der Autor behauptet das manche Programmierer aufh├Âren zu Programmieren, weil sie es so frustrierend f├Ąnden das sie trotz gr├Â├čter Bem├╝hungen nicht schaffen einfache und benutzerfreundliche Programme zu schreiben, folgenden eingeklammerten Satz:

The open-source movement is arguably a haven for these frustrated programmers ┬ľ a place where they can write code according to their own standards and be judged solely by their peers, without the advice and intervention of marketers.

Das ist nicht nur einfach falsch (nat├╝rlich halten sich die OpenSource Leute an Standards, der Rest ist auch nur M├╝ll, aber ich hab keine Lust das jetzt hier gro├č und Breit zu erz├Ąhlen) sondern einfach b├Âse und in einem Business Buch unangebracht. F├╝r einen kurzen Augenblick habe ich mir dann ├╝berlegt das Buch wegzuwerfen, aber dann hab ich festgestellt das ich Geld daf├╝r bezahlt habe und deshalb doch besser das Buch in ehren halte. Au├čerdem kann es ja trotz dummer Meinungen des Autors im Vorwort interessant werden.
Als ich dann zu hause war hab ich versucht ein Liste der Programme zu bekommen die auf meinem X laufen, das hat auch nicht geklappt. In gro├čen und ganzen also einer der Tage die gut Anfangen, die man dann aber besser vergisst.
Dann hab ich mir noch was gutes getan, aber das kommt in eine neue Rubrik ;-). Morgen m├╝ssen wir Einkaufen, unsere Vorr├Ąte sind n├Ąmlich alle aufgebraucht. Dann wird noch Miete f├Ąllig und wenn wir Pech haben UHIP, das w├Ąren dann alles in allem 1000 $ die ich nat├╝rlich nicht unbedingt habe. Aber mal sehen, das UHIP ist ja noch Verhandlunssache und die Miete und das Essen kann ich noch berappen. Wo bleibt nur die zweite Rate meines Stipendiums?

Panorama

Nach einem langen langweiligen Sonntag gab es doch noch eine ├╝berraschung: Tanja ist hier. Nach einem kleinen, 2 Monatigen Sommerausflug nach S├╝damerika ist sie noch mal f├╝r ein paar Tage hier aufgeschlagen und hat uns nat├╝rlich direkt ausfindig gemacht.
Den Abend haben wir dann gemeinsam (nachdem wir Ralfs erstes Assignment abgegeben haben) in dem Panorama Bar verbracht. Das ist definitiv ein Geiheimtip an der Bloor and Bay, unglaublich teuer (ich glaube ich habe gerade 40 $ f├╝r 4 Canadian bezahlt) und hat den besten blick auf die Skyline, den See und sogar die andere Seite des Sees den ich jemals in der Stadt gesehen habe. 52. Stock halt. Der Aufzug da hoch hat auch nur zwei Kn├Âpfe, 2ter und 52ter. Sehr cool. Aber wie gesagt ziemlich teuer.
F├╝r morgen haben wir uns dann in dem OverEasy zum Fr├╝hst├╝ck verabredet, weil ich dieses Jahr noch kein kanadisches Fr├╝hst├╝ck hatte und Tanja nur bis Dienstag hier ist. Deswegen muss ich jetzt auch ganz schnell ins Bett.
Nur noch eine Sache, die NRW Wahlen gingen ja, aber warum w├Ąhlt Sankt Augustin den Schumacher wieder als B├╝rgermeister? Naja, wenigstens keine komischen Rechten die auf├Ąllig w├Ąren.

Mehr Party

Party

Ein Arbeitsreicher Tag geht dem Ende entgegen. Ich hab wirklich viel gemacht, mein Java Scanner funktioniert mittlerweile auch ganz gut. Morgen muss ich mich unbedingt mal zu den Eiffel Sachen zwingen. Ich bin zu alt um noch neue Programmiersprachen zu lernen. Des weiteren bin ich auf GAIM als Instant Messenger umgestiegen (wieso ist das der einzige freie ICQ Client der sich an die Authorisations h├Ąlt?), hab den Zugriff auf meine Digicam per USB gefixt (warum steht eigentlich nirgendwo das man Mitglied in der Gruppe ?camera? sein muss?) und wie schon gesagt mein Assignment fast fertig gestellt (bleiben somit nur noch 2 andere).
Unser sechstes Room Mate hat sich auch eingefunden… es ist Greg. Hab ihn bestimmt schon mal erw├Ąhnt (das ist der lilane Engineer), der vorher im 16 (?) gewohnt hat. Er wollte halt den gr├Â├čeren Raum. Aber endlich mal ein Kanadier in unserem Apartment.
Am Abend war dann mal wieder BYOB angesagt, irgendwo im 11 Stock. War ganz lustig, aber es ist einfach viel zu hei├č wenn man so viele Leute in ein Apartment steckt. Abgesehen davon war mir heute nicht nach Bier… ich wei├č immer noch nicht genau wann ich gestern ins Bett gegangen bin. Absinth, den Brian aus Europe mitgebracht hat, ist hier irgendwie der Renner. Allerdings ist das Zeug EU Absinth, daher nix mit gr├╝ner Fee. Die Kanadier fliegen trotzdem total drauf.
Der Phoeron song of the day.